Ankunft

¡Bienvenido a Quito!

6. August 2015
IMG_2528

Am Sonntag frühmorgens hieß es für mich Abschied nehmen, was mir besonders schwer gefallen ist, da ich ja nicht nur in Urlaub fahre… Und die ganzen lieben Abschiedsgeschenke haben es auch nicht einfacher gemacht … Noch mal tausend Dank dafür, dass ich jetzt immer die schönsten Erinnerungen an zuhause bei mir habe!

Sonntag Nachmittag (nach Ecuador Zeit) bin ich mit den anderen Freiwilligen in Quito angekommen nach 14 Stunden schlafen, essen, Turbulenzen, wieder essen und nochmals schlafen. 😀 Ja, also mehr als die Hälfte des Fluges habe ich verschlafen. Als wir uns dann aber Quito näherten, gab es endlich was zu sehen: Die Landschaft sah schon von oben einfach überwältigend aus!

Als wir dann endlich durch den Flughafen durch waren und alle unser Gepäck hatten (zum Glück!), ging’s direkt zu EIL Ecuador, wo uns die jeweiligen Gastfamilien abholten und nach Hause brachten. Das ging alles schon ziemlich schnell und ist auf jeden Fall eine ganz schön heftige Umstellung zu allem Gewohnten. Anderes Essen, andere Umgebung, andere Sprache, und und und. Zum Glück bin ich mit meiner Gastfamilie super zufrieden, weil sie alle einfach so herzlich und gastfreundlich sind. Also so weit alles prima! Bis ich dann meinen Koffer geöffnet habe und mir erst mal ordentlicher Nagellackentfernergeruch entgegen kam. Zum Glück leben meine Klamotten noch! Und der Rest auch. :)

Das Orientierungsseminar hat am Montag begonnen und ist schon ziemlich stressig, aber wir lernen auch einiges und mit den andern Freiwilligen macht das auch einfach mehr Spaß! Die anderen sind echt alle super und jeder versteht sich glaub ich mit jedem! Morgen werden wir schon selbst unterrichten, mit Unterrichtsstoff, den wir heute allein vorbereitet haben. Das kann lustig werden. 😀 Unsere Gruppe hat die kleinsten Kinder, im Alter von vier bis acht Jahren.

Soo, jetzt abschließende Worte: Auf was ich mich echt am allerallerallermeisten freue, ist das Reisen, da wir jetzt schon einiges erfahren haben über verschiedene Orte in Ecuador, die wir uns auf keinen Fall entgehen lassen sollten! Da Busfahrten hier im Vergleich zu deutschen Bustarifen sehr billig sind, können wir sogar mit nur 10 $ nach Kolumbien reisen! Kann das alles kaum erwarten!

So weit ist auf jeden Fall alles gut.

Und hier noch ein paar Fotos vom wunderschönen Quito:

IMG_2536 IMG_2546 IMG_2555 IMG_2556

 

Unsere Gruppe (die mit Abstand coolste Gruppe 😉 )

11823810_1129693103727070_890456953_n

12 Kommentare

  • Reply Andrea 6. August 2015 at 10:20

    Das wird deine Tante aber gar nicht gerne lesen, dass du immer noch vorhast, nach Kolumbien zu fahren. 😉 Aber mit 10 $ kommst du bestimmt auch in viele andere Ecken Ecuadors. Wie heißt denn der schneebedeckte Berg auf dem Foto? Ist das der Cotopaxi? Sieht echt toll aus!

    • Reply Adriana 8. August 2015 at 2:32

      Ja das ist der Cotopaxi. Auf den steig ich dann nachdem ich auf dem Pichincha war 😀 Mit 10$ nach Kolumbien, das muss man einfach machen!

      • Reply Finkel martina 8. August 2015 at 11:36

        Vergiss es, ma chere!!!
        Kolumbien ist ein NO G O!!!
        Ich beherrsche definitiv den Voodoo-Zauber des Pieksens, den ich sofortamente anwenden werde, sofern du von diesem unsäglichen Vorhaben nicht absiehst!
        Denk an all die Gewaltverbrechen, Entführungen , Ermordungen, Frauenverschleppereien in mexikanische Übelpuffs, wo du dann schwitzigen Ekelpaketen willens sein musst??!
        Und das nur wegen bescheuerter Billig-10$, genieß lieber Ecuador!

        Martina, ganz schön verschreckt

      • Reply Adriana 10. August 2015 at 2:13

        Du hast auch kaum Vorurteile oder? 😀 Man muss halt wissen wohin man geht und mit wem und dann geht das schon. Überall kann was passieren wenn man nicht aufpasst meine liebe paranoide Tante 😉
        Lg von deiner Lieblingsnichte 😉

  • Reply Sandra 6. August 2015 at 13:43

    Guten Start, Adriana! Wenn ich Deine Bilder mit den Bergen sehe, bekomme ich Fernweh… Gott sei Dank, gibt es im Allgäu auch Berge – wenn auch nicht mehr schneebedeckt 😉

    • Reply Adriana 8. August 2015 at 2:30

      Vielen Dank! Ja, es ist echt wunderschön hier. Aber die Alpen sind doch auch ganz in Ordnung 😉

  • Reply Laura 6. August 2015 at 14:13

    ¡Quito parece precioso! Me alegro de que hayas llegado bien y que estés contenta con tu familia. Tengo ganas ya de leer tu siguiente post. ¡Mil besos! Laura

    • Reply Adriana 8. August 2015 at 2:29

      Muchas gracias 😉 Si, estoy muy contenta con mi familia, son preciosos! Besos y mucho cariño desde Quito!

  • Reply Elke 8. August 2015 at 16:43

    Meeeensch, was für ein Abenteuer! Ich wünsch dir ganz viel Spaß und viele tolle neue Erfahrungen. Als Andrea so erzählt hat, kamen wieder ganz viele Erinnerungen an mein erstes Jahr in den USA hoch – als ich im Flughafen in der Gangway saß und mir dachte „Oh wei…worauf hab ich mich denn DA eingelassen??“ und mir klar wurde, dass ich jetzt echt zum ersten Mal auf mich allein gestellt bin…gleichzeitig aber die Vorfreude auf einen ganz neuen Lebensabschnitt. Das wird bestimmt eine ganz tolle Zeit! Ach ja und ich hab Andrea schon vorgewarnt, dass du ja jemand kennenlernen könntest und dann gar nicht mehr heim willst. Soll ja vorkommen *räusper* :-) Alles Gute und schreib weiter mit vielen Fotos. Macht Spaß, das indirekt mitzuerleben…

    • Reply Adriana 10. August 2015 at 2:16

      Danke Elke :) ja ist auf jeden Fall alles total ungewohnt und neu und das mit dem „worauf hab ich mich da nur eingelassen“ hatte ich auch 😀 aber das legt sich mit der Zeit! Also ich werde zu 100% wieder zurück kommen, da bin ich mir sicher :)

  • Reply Sandra 16. August 2015 at 20:26

    Uiuiui, die Tagesschau hat gerade berichtet, dass der Cotopaxi Asche spuckt und Ecuador den nationalen Notstand ausgerufen habe. Du machst auch alles mit… Hoffe, es ist alles ok bei Dir?

    • Reply Adriana 17. August 2015 at 1:00

      Ja habe ich auch vorhin erst mitbekommen. Also hier in Quito bekommt man davon jetzt nicht so viel mit aber ein paar Dörfer neben dem Cotopaxi wurden angeblich schon evakuiert. Aber hier ist die einzige Sicherheitsmasnahme eine Maske zu tragen, wenn man raus geht wegen der ganzen Asche. Sonst sind hier alle recht entspannt was den nationalen Notzustand angeht 😉

    Leave a Reply